Die Projektgruppe beim finalen Treffen in Heraklion 2 600Abschlusstreffen der Projektgruppe in Heraklion, Oktober 2013

 
“Green green flag and excellent progress”

Jura-Museum Eichstätt schließt erfolgreich europäisches Projekt Natural Europe ab

Eine gute Nachricht, die das Jura-Museum Mitte Oktober aus Griechenland erreichte: „Project exceeded expectations.Exceptional work in involving users and stakeholders, evaluation and engagement methods and tools - Green green flag and excellent progress.”

Drei Jahre - von Anfang Oktober 2010 bis Ende Oktober 2013 - hat das Jura-Museum Eichstätt gemeinsam mit rund 15 europäischen Naturkundemuseen und weiteren Projektpartnern das Ziel des EU-Projektes Natural Europe umgesetzt: die Digitalisierung von fünf europäischen naturkundlichen Museumsausstellungen, um sie einem weltweiten Publikum zur Verfügung zu stellen, sowie die Erforschung und Ausarbeitung geeigneter digitaler Lehr- und Lernmethoden.

Neben der Digitalisierung der Schauausstellungen wurden innerhalb des Projektzeitraums

  • die Objekte über die Plattform www.europeana.eu dauerhaft zur Verfügung gestellt,
  • digitale Lehr- und Lernmethoden in den Naturwissenschaften konzipiert, erforscht und für die Museumspädagogik und außerschulische Bildungsarbeit von Lehrern weiterentwickelt    

sowie

  • digitale Lernpfade zu naturkundlichen Themen erstellt, erprobt und ebenfalls auf der Internetplattform (http://www.natural-europe.eu/educational/) bereitgestellt.
  • Für interessierte Lehrer und Museumspädagogen wurde für die Erstellung weiterer Lernpfade ein Eingabeschema entwickelt und eine Internetplattform eingerichtet.

1.650 Bilder, Texte und Videos hat das Jura-Museum auf die Internetplattform Europeana hochgeladen. Rund 16.000 Datensätze wurden von allen beteiligten Museen jeweils in der Landessprache und auf Englisch zur Verfügung gestellt. Die Datensätze des Jura-Museums beinhalten Bilder von allen Exponaten, zahlreiche wissenschaftliche Veröffentlichungen und Artikel der Zeitschrift „Archaeopteryx“ des Fördervereins des Jura-Museums, Videos aus den Aquarien, museumspädagogisches Material sowie das Hörspiel „Zeitreise ins Jura-Meer: Eine Hörexpedition mit dem Jura-Museum Eichstätt“.

Darüber hinaus wurden rund 120 digitale Lernpfade (Educational Pathways) in den Bereichen Biologie, Geographie, Heimat- und Sachunterricht gemeinsam mit internationalen Lehrkräften in Sommer- und Winterschulen erstellt. Als museumspädagogische Handreichungen können sowohl Lehrer und Eltern als auch Museumspädagogen anderer Institutionen die Educational Pathways zu unterschiedlichen Themen nutzen. Die meisten Lernpfade sind in der jeweiligen Landessprache und zum großen Teil auch in Englisch verfasst.

Da mit Ablauf der Projektzeit auch die Finanzierung endet, bleibt eine kleine Zahl nicht abgeschlossener Teilvorhaben leider auch weiterhin (oder zumindest vorerst) unvollendet. Hierzu gehört u.a. die Optimierung einer Suchmaschine, die interessierten Nutzern die Möglichkeit gibt, einzelne Lernpfade nach Schlagworten finden zu können. Jedoch besteht die Möglichkeit, dass die Projektergebnisse in neue Projekte (z.B.: Pathway – The Pathway to Inquiry Based Science Teaching) übernommen und weiter ausgearbeitet werden.

Natural Europe richtet sich sowohl an Kuratoren und Museumspädagogen als auch an Museumsbesucher, Lehrer, Pädagogen und Forscher in den Gebieten Naturkunde und Biodiversität. Durch Natural-Europe wurde nicht nur die Museumsarbeit in einem europaweiten Dialog weiterentwickelt; vielmehr wurden die Museen durch die Entwicklung und Erprobung des Einsatzes von neuen Technologien auch außerhalb der Räumlichkeiten der Museen für weitere Bereiche der Gesellschaft geöffnet.

Berichte zum Projekt und die Museumsexponate der europaweit beteiligten Projektpartner sind zu finden unter:

http://www.natural-europe.eu/de

http://www.europeana.eu/

Natural Europe ist ein EU-Projekt, das im Rahmen des ICT PSP programme von der Europäischen Kommission für einen Zeitraum von drei Jahren ko-finanziert wurde und die traditionellen Stärken der Museumsarbeit, -forschung und -pädagogik mit den Möglichkeiten neuer Technologien und globaler Netzwerkarbeit verbindet.

Das Projektnetzwerk
Museen:
- Jura-Museum Eichstätt, Deutschland
- das naturgeschichtliche Museum Kreta, Griechenland
- das nationale naturgeschichtliche Museum Lissabon, Portugal
- das Arctic Center, Finnland
- das naturgeschichtliche Museum Tallinn, Estland
- das Ungarische Naturgeschichtliche Museum, Ungarn

Forschungseinrichtungen:
- das Greek Research and Technology Network, Griechenland
- die Technische Universität Kreta, Griechenland
- die Frauenhofer Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V.
- das Frauenhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik, Deutschland
- Ellinogermaniki Agogi, Griechenland
- die Universität Bayreuth, Deutschland
- die Universität Helsinki, Finnland
- das IT-Unternehmen Barco, Belgien
- die Magic Worlds Production, Belgien.

Das Projektteam am Jura-Museum Eichstätt:
        Projektleitung für das Jura-Museum: Dr. Martina Kölbl-Ebert
        Durchführung: Hans-Dieter Haas M.A.
        Wiss. Hilfskräfte: Eva Olmo-Gil, Sandra Balbierz, Ursel Hirsch

Weitere ausführliche Informationen sind unter dem folgenden Link zu finden:

Internetauftritt von "Natural-Europe"

Lernpfade / Educational Pathways

 Digitaler Bildverbund in "Europeana"

Hier sind die digitalisierten Exponate des Jura-Museums abrufbar. Gibt man einen Suchbegriff wie z.B. Archaeopteryx ein, so wird anschließend das Datenmaterial hierzu angezeigt, sofern zum eingegebenen Begriff solches vorhanden ist. Auf der Seite von "Europeana.eu" sind darüber hinaus viele weitere Informationen aus anderen Museen abrufbar.