Drucken

11. Oktober 2017 bis 18. Februar 2018

Vor über 100 Jahren waren Wölfe in Deutschland ausgerottet worden. Auch in anderen Ländern Europas wurde den großen Beutegreifern nachgestellt. So erhielten sich in der Europäischen Union nur wenige kleine Restvorkommen, die genetisch zu verarmen drohten. Seit der europaweiten Unterschutzstellung der Wölfe erholen sich die Bestände langsam und kehren in ihre alten Verbreitungsgebiete zurück. 2000 wuden die ersten freine Wolfswelpen in Deutschland geboren. Seitdem steigt die Zahl der heimischen Wölfe wieder.

Vor über 100 Jahren waren Wölfe in Deutschland ausgerottet worden. Auch in anderen Ländern Europas wurde den großen Beutegreifern nachgestellt. So erhielten sich in der Europäischen Union nur wenige kleine Restvorkommen, die genetisch zu verarmen drohten. Seit der europaweiten Unterschutzstellung der Wölfe erholen sich die Bestände langsam und kehren in ihre alten Verbreitungsgebiete zurück. 2000 wuden die ersten freine Wolfswelpen in Deutschland geboren. Seitdem steigt die Zahl der heimischen Wölfe wieder.Auch in Bayern sind in den letzten Jahren immer wieder Wölfe gesehen worden. Meist waren es junge Wölfe, die auf der Suche nach neuen Einständen weite Wegstrecken zurücklegen können. Der ein oder andere Wolf blieb auch mal für längere Zeit in einem Gebiet. Seit diesem Winter sind zwei Pärchen bekannt, die in der Oberpfalz bzw. dem Bayerischen Wald eine dauerhafte Bleibe gefunden haben. Und nam 28. Juli 2017 fotografierte eine Fotofalle die ersten in freier Natur geborenen Welpen in Bayern seit über 150 Jahren.

Plakat wölfe Homepage

In der Bevölkerung treffen die Wölfe auf ein geteiltes Echo. Für manche gilt der Wolf als positives Symbol für eine ungezähmte Natürlichkeit und Freiheit. Andere hingegen sehen in den großen Beutegreifern eine Gefahr für Wild- und Haustiere oder sogar für den Menschen. Diskussionen um Wölfe werden oft weniger faktenbasiert als emotional geführt. Eine fachliche Aufklärung und Versachlichung der Debatte ist dringend notwendig, um Probleme nachhaltig lösen und Chancen nutzen zu können.

Die Ausstellung Wölfe des Senckenberg Naturkundemuseum Görlitz zeigt anhand der Wölfe der sächsischen Lausitz die Biologie und Ökologie dieser Tiere. Anhand von Präparaten, Modellen und akustischen Stationen bringt sie die Fakten in spannende und ansprechende Weise an die Besucher. Das Jura-Museum Eichstätt ergänzt die Wölfe mit Informationen und Exponaten zum aktuellen Stand der Wölfe in Bayern.

Wolf Homepage

Arbeitsmaterialien zur Vorbereitung für den Besuch der Sonderausstellung:

Arbeitsmappe Grundschule  
Arbeitsmappe Weiterführende Schulen Quiz zur Ausstellung für 12-15-jährige