Jura-Museum Eichstätt – traditionsreich, neugierig, modern


Die ständige Ausstellung des 1976 eröffneten Jura-Museums Eichstätt befindet sich Wandel: 2006 haben wir den Archaeopteryx-Saal eröffnet, 2010 die neue Ausstellung im Hauptsaal, 2012 die Riffausstellung. Die Neukonzeption stärkt sowohl den Bildungsauftrag als auch den Erlebnischarakter des Museums. Die Ausstellung hat sich im Laufe der letzten Jahre wegbewegt von einer statischen, rein systematischen Anordnung der wunderbaren Fossilien hin zu einem tieferen Verständnis der Ökosysteme, in denen die Tiere einst lebten. Unsere Museumsbesucher sollen verstehen können, wie fremdartige Tiere als lebendige Biokonstruktionen funktioniert haben.

Das Jura-Museum Eichstätt wird sich auch in den kommenden Jahren weiter wandeln. Auf diese Weise wird es immer wieder Neues zu bestaunen geben, denn moderne, phantasievolle Museumsarbeit bedeutet für uns, Museen als lebendige, wandlungsfähige Orte zu begreifen, an denen Wissenschaftlichkeit und anschauliche öffentliche Präsentation nicht in Widerspruch oder Konkurrenz stehen, sondern Hand in Hand gehen und sich gegenseitig befruchten. Unser Museum soll ein Ort intelligenter Freizeitgestaltung sein, an dem Ausstellungen und Aktionen Interesse, Faszination und Begeisterung wecken und Stoff zum Nachdenken bieten, an dem vielseitige Angebote zum Wiederkommen reizen.