Am 7. Mai 2013 fand im Jura-Museum Eichstätt ein weiterer Test lauf eines speziell für Blinde und Sehbehinderte entwickelten Kurses statt. Diesesmal ging es um vulkanische Gesteine. Viele ihrer Strukturen, darunter die Oberfläche von Lavaströmen, die Form vulkanischer Spindelbomben, Wurfschlacken und Brotkrustenbomben, lassen sich ertasten. Schwefel aus Sofataren kann man riechen, Geräusche heißer Quellen oder eines Geysirausbruchs hören. Auch die Explosivität vulkanischer Gase wird im lautstarken Experiment erfahrbar. Historische Augenzeugenberichte machen Vulkanausbrüche gefahrlos erlebbar (Fotos: Ebert).

Ertasten von BasaltsäulenBimsstein schwimmtJeder Stein klingt andersDie Symmetrie von Kristallmodelle kann man ertasten