Vom 20. bis 23. März 2012 fand im Jura-Museum Eichstätt der erste Workshop über fossile Fische des Solnhofener Archipels statt. Zu der Tagung waren die Mitglieder einer Arbeitsgruppe eingeladen, die sich für die Entstehung der Bayerischen Plattenkalkvorkommen und die Ökologie der einzelnen Plattenkalkwannen interessieren. Obwohl der Schwerpunkt auf der Fischfauna der Plattenkalke lag, beleuchteten die Vorträge, Diskussionsrunden und Exkursionen das Thema aus unterschiedlichen, Exkursioninterdisziplinären Blickwinkeln: Taxonomie, Taphonomie, Sedimentologie, Stratigraphie, Ökologie und Biodiversität. Daher nahmen u.a. auch Spezialisten für fossile Tintenfische, Krebse, Ammoniten und das Gestein an der Veranstaltung teil. Die Tagung zog eine Zwischenbilanz und eröffnete neue, spannende Perspektiven für ein von der Volkswagen-Stiftung geförderten Forschungsprojekt in dem das Jura-Museum Eichstätt und die Bayerische Staatssammlung für Paläontologie und Geologie kooperieren.

Bild: Tagungsteilnehmer auf Exkursion in den Plattenkalksteinbruch von Ried (Foto: MKE)