Drachen  

Am Freitag, dem 3.11. kamen Kinder zum Drachenbasteln ins Museum. Es waren aber nicht nur einfach sogenannte Schlitten-Drachen, sondern die Kinder malten Flugsaurier auf die transparenten Folien. Zuvor hörten sie in der Museumsausstellung einiges über den Körperbau und die Flugweise der Flugsaurier (unser Quetzalcoatlus hat eine Flügelspannweite von 11m). Nach dem Bau ging es in Richtung Frauenbergkapelle, wo dann die Flugsaurier-Drachen prima steigen konnten.

Am Samstag, den 4.11.2017 fand zum ersten mal das Burgspuktakel auf der Willibaldsburg statt. Von 17:30 Uhr bis 24:00 Uhr präsentierte sich das Jura-Museum in einem ganz besonderen Umfang. Passend zur dunklen Jahreszeit wurden die Inhalte des Museums schaurig, schrecklich, aber auch humorvoll und mit einem Schuss Ironie beleuchtet. So wurde das Burgspuktakel zu einem vergnüglichen Familien-Abend für Besucher jeden Alters. Und doch wurde das Museum von einer Besucherzahl von fast 300 Kindern und Erwachsenen überrascht, von denen, passend zum Thema, nicht wenige als Hexen, Vampire oder Burggeister kostümiert waren.

Für die vielen Führungen und Workshops am Burgspuktakel brauchte es natürlich alle Mitarbeiter des Museums. Es waren praktisch alle da, auch solche, die schon seit Jahrzehnten zu den "Alten Hasen" gehören.

Mitarbeiter

Das Programm war recht umfangreich und beinhaltete Führungen, Experimentier-Vorträge, Märchen-Vorlesungen und Bastelworkshops, wie hier beim Laternen-Basteln oder im Präparatorium.

Laternen Basteln 2  Präp

Und die Ergebnisse konnten sich auch sehr gut sehen lassen. So erhellten die Eulen-Laternen den Ausstellungsraum vor dem großen Krokodil und selbstgemachtes chemisches Glühwürmchen-Licht den Vortragssaal.

Eulen  Chemie

Für musikalische Stimmung sorgte das Hexenpaar, das mit Balladen und Moritaten über Geister und Gruselgeschichten die Mauern der Burg erzittern ließ. Und damit niemand hungrig wieder nach Hause ziehen muß, wurde mit Blutsuppe, Schlangenbrot und Hirnkuchen grausam leckere Speisen angeboten, wie sie nur auf dem Burgspuktakel genossenw erden können.

Sänger   Hirnkuchen

Plakat Burgspuktakel Homepage

Mit Beginn der dunklen Jahreszeit veranstaltet das Jura-Museum Eichstätt am Samstag, den 4. November, eine besondere Nacht für Familien. Von 17:30 Uhr bis Mitternacht gibt es auf der Willibaldsburg (Burgstraße 19, Eichstätt) ein schauriges Programm für Jung und Alt. Es beinhaltet Führungen, Workshops und Mitmachstationen. Im Mittelpunkt stehen die Geheimnisse der Burg und die Erforschung der Monster der Vorzeit.

Das Museum und seine Ausstellungen sind die ganze Zeit über geöffnet. Aber zusätzlich gibt es natürlich ein spannendes Programm:

Kadaver: Eine Führung zu den Leichen der Jura-Zeit (Dr. M. Kölbl-Ebert)

Dinosaurier-Laternen: Selber gestaltete Laternen 

Märchen vom guten und bösen Wolf im Märchenzelt zwischen den Wölfen der Sonderausstellung "Wölfe" 

Irrlichter und leuchtende Monster: Ein Experimentier- und Mitmach-Vortrag über leuchtende Pflanzen, Pilze und Tiere (Dipl.-Biol. A. Hecker   

Unsichtbare Schätze: Eine Führung zu den nur unter UV-Licht sichtbaren Geheimnissen der Fossilien (geowiss. Präparator A. Radecker)

Schatzsuche: Mit einer Schatzkarte können die Besucher jeden Alters selber in der Burg auf Entdeckungstour gehen.

Kinder-Schminken

Live-Musik

Speisen und Getränke zum Thema   

Der Eintritt beträgt für Erwachsene 10,00€, für Kinder 2,00€. In diesem Eintrittspreis sind alle Führungen und Workshops mit Bastelmöglichkeiten und Kinderschminken enthalten. Speisen und Getränke kosten extra.

Weitere Informationen zum Programm erhalten Sie unter
per Telefon unter 08421 2956

Im Herbst diesen Jahres zeigt das Jura-Museum Eichstätt die Ausstellung "Wölfe" des Senckenberg Naturkundemuseum Görlitz. Vom 11. Oktober bis 18. Februar informiert die Ausstellung über die Biologie und Ökologie der großen Beutegreifer, die sich seit rund 15 Jahren wieder erfolgreich in Deutschland ausbreiten. Auch in Bayern leben inzwischen mehrere Tiere, worüber das Jura-Museum ergänzend zu der Ausstellung berichten wird. Nun, mitten in der Planung und Umsetzung zur Ausstellung "Wölfe" haben uns die Ereignisse überholt: In Bayern wurden die ersten Wolfs-Welpen in freier Natur seit über 150 Jahren nachgewiesen! Eine Fotofalle hat im Bayerischen Wald die drei Welpen aufgenommen. Von einem weiteren Wolfs-Pärchen, das auf dem Truppenübungsplatz Grafenwöhr lebt, gibt es noch keine Hinweise auf Nachwuchs. Das kann sich aber schnell ändern, denn je älter die Welpen werden, desto neugieriger und aktiver werden sie. Und früher oder später hinterlassen sie Spuren oder werden ebenfalls fotografiert.

Wir am Museum müssen nun unsere Texte für die Sonderausstellung aktualisieren und bereiten uns auf weitere Neuigkeiten aus der Welt der Wölfe vor.

Nicht nur an Pfingsten ist ein Besuch des Museums epfehlenswert. Da aber ganz besonders. Daher ist das Museum nicht nur Samstag und Pfingst-Sonntag, sondern auch an Pfingstmontag, 5.6.2017, von 9:00 bis 18:00 Uhr geöffnet!

Dazu finden an allen drei Tagen öffentliche Führungen statt. Jeweils um 13:30 und 14:30 Uhr laden die Spezialisten des Museums zur "Zeitreise ins Jurameer" ein. Die Führung richtet sich an Besucher jeden Alters. Treffpunkt zur Führung ist der Eingang zum Museum im Innenhof der Willibaldsburg. Teilnehmen können Besucher der Willibaldsburg und ihrer Museen mit gültiger Eintrittskarte. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

Auch die Sonderausstellung "Nusplingen", die sich einer besonderen Fossilien-Fundstelle in Baden-Württemberg widmet, sollte man sich im Zuge des Museumsbesuches nicht entgehen lassen.